Wie alles begann...
bello - das Schöne. bene - das Gute. Diese beiden Begriffe gaben bellobene im Jahr 1995 seinen Namen. Getreu diesem Motto machten wir uns daran, Dinge zu finden, die beides miteinander vereinten, also schön und gut zugleich sind.

Damals wie heute steht bellobene für das Schöne, Licht und Farbe, Ambiente und Atmosphäre. Und ebenso für das Gute, das Beständige und wertvolle, das Wohlgefühl, die Lebensfreude. Viele tausend Kunden schätzen heute bellobene, viele Ideen kamen hinzu, die Jüngste davon ist terra di bellobene.

Terra incognita (lat.: unbekanntes Land) nannten Seefahrer jene weißen Flecken auf der Landkarte, die es noch zu entdecken galt. Auch für uns ist terra di bellobene ein Stück unbekanntes Land. Unsere Absicht war, die bellobene-Philosophie nicht nur in schönen und guten Produkten erlebbar zu machen, sondern einen vollständigen Wohnentwurf daraus zu schaffen, in dem man Lebensfreude, die Freude am Sein, verspürt. Mit Akribie und beinahe Besessenheit suchten wir nach Ideen, wie man einen solchen Ort schön und gut zugleich gestaltet, ihn zu einem besonderen Platz macht. Ein Platz zum Sein. Aber liegt nicht das Gute im Weglassen? Ist es nicht so, dass sich jeder Mensch nach mehr Einfachheit sehnt? Was also ist Konsummüll, verzichtbar, lenkt vom Genuss ab?

Es hat lange gedauert, bis es endlich fertig wurde. Was so einfach schien, wurde verändert, verworfen, wieder verändert. An dieser Stelle danken wir allen, die uns gespannt und neugierig begleitet haben, für ihre unendliche Geduld. Wir glauben, sie hat sich gelohnt. Viele, viele innovative Ideen stecken in terra di bellobene. Nichts ist von der Stange. Terra di bellobene ist so anders, dass es in keine Schublade passt. Das macht es uns so schwer, es zu beschreiben: terra di bellobene ist kein Hotel, keine Ferienwohnung, es ist ... ein Experiment.